Focus

Das neue Format: #Impulse18

„Voneinander lernen, gemeinsam erleben“

Bild: Leipziger Messe/Grubitzsch

Zum ersten Mal findet in diesem Jahr die #Impulse18 statt. Im Interview erläutert Margit Zöller, Experimental Marketing Lead, warum Microsoft diese Veranstaltung ins Leben gerufen hat und was die #Impulse18 so besonders macht.

Warum gibt es erstmalig die #Impulse18?
Margit Zöller: Wir hatten auf den letzten beiden Partnerkonferenzen viele spannende Themen, die für Unternehmen jeder Art relevant sind, etwa das Thema Kulturwandel. Und das Feedback unserer Partner dazu war sehr positiv: Viele Anregungen und Ideen konnten sie erfolgreich für ihre Unternehmen nutzen. Daher wünschten sich viele Partner, eine solche Veranstaltung einmal zusammen mit ihren Kunden besuchen zu können. Mit der #Impulse18 bieten wir ein genau auf diese Wünsche zugeschnittenes neues Format.


An wen richtet sich die #Impulse18?
Margit Zöller: Sie richtet sich an alle, die in ihrem Unternehmen Entscheidungen beeinflussen oder verantworten. Das ist ein relativ großer Personenkreis, denn Entscheidungen zum Einsatz innovativer Lösungen werden ja heute nicht mehr nur in der IT allein getroffen. Ein HR-Leiter beispielsweise hat heute auch ein deutliches Mitspracherecht, wenn es um Themen wie das neue Arbeiten geht. Auch der Vertriebsleiter, der mit innovativen Lösungen seinen Bereich effizienter gestalten kann, ist angesprochen. In diesem Sinne richtet sich die #Impulse18 an jeden, der die digitale Transformation und damit die Zukunft in seinem Unternehmen vorantreibt. Dabei ist uns klar, dass sowohl unsere Partner als auch ihre Kunden in ihren Unternehmen diesen Wandel vollziehen. Darum sprechen wir bei der #Impulse18 auch bewusst einzelne Rollen an und unterscheiden nicht mehr zwischen Partnern und Kunden.

Bild: Microsoft (18)
Margit Zöller, Experimental Marketing Lead


Auf welche Highlights der #Impulse18 dürfen sich die Besucher besonders freuen?
Margit Zöller: Jeder Besucher der ­#Impulse18 erhält nicht nur jede Menge Inspiration, sondern auch ganz konkrete, praktikable Lösungen, die er direkt in seinem Alltag einsetzen und auf seine Anforderungen übertragen kann. Ein Highlight ist sicher die Vielzahl an Sprechern aus Unternehmen, die in ihren Sessions die Teilnehmer an ihren Erfahrungen bei der Umsetzung der Digitalisierung teilhaben lassen – von der Deutschen Bundesbank und der Hochschule der Wirtschaft über den Airport Hamburg und die Uniper-Energieplattform bis hin zu ganz klassischen Mittelstandsunternehmen. Diese Spannbreite in dieser Größe ist einzigartig und bietet ideale Voraussetzungen dafür, um ganz konkret voneinander zu lernen und sich gegenseitig mit wertvollen Lösungen zu bereichern. Über die mehr als 50 Showcases und Aussteller auf der Experience World können die Besucher diese Lösungen außerdem live und hautnah erleben – und sind damit den entscheidenden Schritt voraus, ganz im Sinne unserer beiden Veranstaltungen.