Focus

Expedition Digitale Transformation

„Jetzt starten!“

Bild: shutterstock.com/Galyna Andrushko

Noch nie war der Zeitpunkt günstiger, um in die Digitale Transformation zu starten. Im Interview erläutert Michael Greth, Microsoft MVP Office Server and Services – SharePoint, die entscheidenden Erfolgskriterien, welche Unterstützung Microsoft bietet und wie die Partner von einer langfristigen, lukrativen Kundenbindung profitieren können.

Was ist das Ziel der Expedition Digitale Transformation, was wird dafür benötigt?
Michael Greth: Bei der Digitalen Transformation geht es darum, Arbeitsweisen, Geschäftsprozesse und Infrastrukturen eines Unternehmens mit den Möglichkeiten moderner IT-Lösungen wie Office 365 weiterzuentwickeln. Ziel ist es, effizienter, produktiver und besser zusammenzuarbeiten und Geschäftsprozesse zu optimieren. Dazu muss man alle heute verfügbaren technischen Mittel nutzen. Wichtig ist es, jetzt zu starten und wie auf einer Expedition die Beteiligten über einen bestimmten Weg gut und sicher an ein gemeinsames Ziel zu bringen. Vier Dinge sind dazu erforderlich: ein Plan, ein Lotse, die richtige Ausrüstung und die richtigen Fähigkeiten der Teilnehmer. Bloße Absichtserklärungen führen dabei nicht weiter, sondern der Partner muss sich des Themas annehmen und es zusammen mit dem Kunden konsequent umsetzen. Eine wichtige Rolle spielen dabei Trainings. Diese müssen nicht nur auf die rein technische Bedienbarkeit der Plattform abzielen, sondern vor allem auch die Arbeitsweise der Beteiligten an die veränderten Anforderungen der digitalen Welt anpassen. Nur so lässt sich beim Kunden die Transformation beispielsweise auf die Office 365-Plattform erfolgreich durchführen.


Welche Erfolgskriterien sind außerdem zu berücksichtigen?

Michael Greth: Das Wichtigste ist, nicht nur zu reden, sondern tatsächlich etwas zu tun und die Transformation zu beginnen. Die Veränderungen müssen dabei den Mitarbeitern echte Mehrwerte bieten, damit sie akzeptiert und nachhaltig in den Arbeitsalltag übernommen werden. Nur dann können die Beteiligten davon auch für sich selbst profitieren und die Transformation stellt so einen echten Mehrwert für das gesamte Unternehmen dar.

Bild: SharePointSocial.de/Michael Greth
Michael Greth, Microsoft MVP Office Server and Services, SharePointSocial.de

Welche Transformationsstrategien haben sich bewährt?
Michael Greth: Zur Unterstützung der Digitalen Transformation haben sich verschiedene Methodiken und Anleitungen des Change Managements bewährt. Die ADKAR®-Methode von PROSCI® beispielsweise umfasst fünf aufeinander abgestimmte Schritte, um Veränderungen umzusetzen (Awareness, Desire, Knowledge, Ability, Reinforcement). Das Konzept von Working-Out-Loud® hilft Mitarbeitern, das Social-Arbeiten im Team praktisch zu trainieren. Technische Tools der Microsoft 365-Familie wie Microsoft Project Online können die Planung und Umsetzung der Veränderungsprozesse und -programme unterstützen. Beispielsweise bieten Microsoft SharePoint Online mit Microsoft Streams und Microsoft Teams ideale Kommunikationskomponenten, um das neue digitalisierte Tagesgeschäft den Mitarbeitern zu kommunizieren und sie aktiv zu beteiligen. Mit Visio Online haben Unternehmen als weiteren Baustein aus der Microsoft 365-Familie die Möglichkeit, digitalisierte Prozesse schnell und leicht konsumierbar den Mitarbeitern zu kommunizieren. Partner spielen in diesen Themenfeldern eine zentrale Rolle und können mit diesen Technologien und eigenen Serviceleistungen einen konkreten Mehrwert für die erfolgreiche Digitale Transformation der Kunden leisten. Microsoft bietet zudem auch Programme und qualifizierte Ansprechpartner, die Partnern konkrete Transformierungsunterstützung geben können. Wertvoll ist auch das Microsoft Fast-Track-Programm, das neben technischen Inhalten auch Trainingsanleitungen für das digitale Arbeiten beinhaltet.

Von welcher Vorgehensweise können Partner am meisten profitieren?
Michael Greth: Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um Kunden auf die Expedition mitzunehmen. Durch die Cloud-Technologien wie Microsoft 365 war es noch nie so einfach, dem Kunden moderne Arbeitsmittel und Infrastrukturen zur Verfügung zu stellen. Der Partner muss dafür natürlich die technischen Hintergründe der Plattform kennen, aber auch über die im Beispiel genannten Methodenkompetenzen verfügen. Er muss der Lotse werden, der nach der Einrichtung zusammen mit dem Kunden immer wieder die neuesten Entwicklungen und Produkterweiterungen evaluiert, ihm bei der Umsetzung hilft und ihn trainingstechnisch begleitet. Dies ist die Grundlage einer langfristigen und lukrativen Kundenbindung.