Focus

Strukturwandel im MPN

Neue Türen öffnen

Bild: Microsoft (20)

Mit dem Fortschreiten der Digitalen Revolution und insbesondere der erfolgreichen Cloud-Transformation entwickelt sich auch das Microsoft Partner Network weiter – um allen Microsoft-Partnern den Support und die Leistungen bieten zu können, die sie speziell für die Umsetzung der Cloud- und mobilen Lösungen von Microsoft bei ihren Kunden benötigen. Aktuell werden die Bereiche MPN-Kompetenzen, Digital Partner of Record (DPOR), Pinpoint und IURs neu.

Die neue MPN-Kompetenzstruktur

Um alle Partner beim Aufbau eines erfolgreichen Cloud-Geschäfts optimal zu unterstützen, überarbeitete Microsoft die Kompetenzstruktur grundlegend und richtet sie bis Ende Januar 2018 zukunftsweisend aus. Die verbleibenden Kompetenzen werden noch besser auf die aktuellen und zukünftigen Anforderungen abgestimmt sein. So können Partner zusammen mit Microsoft die hohe Cloud-Nachfrage effektiver bedienen. Potenzielle Kunden lassen sich besser erreichen sowie Partner vernetzen, um komplexe Projekte gemeinsam zu realisieren. Zu den neuen Kompetenzen gehört beispielsweise die Kompetenz „Windows & Devices“. Damit können sich alle Microsoft-Partner, die Windows 10- und MobilitätsLösungen anbieten, noch besser im Markt positionieren und optimal von der gegenwärtig hohen Nachfrage profitieren. Auslaufen dagegen werden die Kompetenzen Customer Relationship Management (CRM), Devices and Deployment, Digital Advertising, Distributor, Hosting, Identity and Access, Intelligent Systems, Learning, Midmarket Solution Provider, OEM, Software Asset Management (SAM) und Volume Licensing.

Jetzt informieren!

Damit sich alle Microsoft-Partner an die neue Kompetenzstruktur anpassen können, tritt diese erst nach einer 18-monatigen Übergangsfrist in Kraft. Damit bleibt genügend Zeit, um Cloud-Know-how zu erwerben, neue Geschäftsbereiche auf- bzw. auszubauen und zu passenden Kompetenzen zu wechseln – aber auch, um sich mit den umfangreichen Ressourcen vertraut zu machen, die bei der Umstellung unterstützen. Dazu gehört die Website zur Evolution des MPN-Programms ebenso wie die deutschsprachige Übersichtspräsentation und das FAQ-Dokument, die beide im Ready-to-Go-Marketing-Portal zum Download bereitstehen.

MPN-Programm,
Präsentation,
FAQ-Dokument

Das erweiterte Digital Partner of Record-Programm (DPOR)

Die Neuausrichtung des Bereichs Digital Partner of Record (DPOR) ermöglicht es, dass nun auch mehrere Microsoft-Partner gleichzeitig von der Umsetzung von Cloud-Lö­sungen bei einem Kunden profitieren und sich für MPN-Kompetenzen qualifizieren können. Bislang war dies nur einem DPOR-Partner möglich. Mit der Neuregelung trägt Microsoft der Tatsache Rechnung, dass viele Cloud-Szenarien von mehr als nur einem einzigen Microsoft-Partner umgesetzt werden.

Automatisierte Partner-Listung

Gewürdigt werden so künftig die Leistungen aller beteiligten Microsoft-Partner, die an der initialen Transaktion über die Bereitstellung der Lösung bis hin zum fortlaufenden Kundensupport beteiligt sind. Dies sind neben dem eigentlichen Partner of Record einer­seits auch die Transaktionspartner, die in den internen Microsoft-Ver­triebs­systemen aufgeführt sind. Andererseits zählen nun dazu auch die Microsoft-Partner, denen delegierte Administratorrechte (Delegated Admin Privilege, DAP) von einem Kunden von Microsoft Office 365, Microsoft Intune, Enterprise Mobility Suite oder ­Microsoft Dynamics CRM Online erteilt wurden. Das Hinzufügen der Partner erfolgt automatisch, so dass von ihnen keine weitere Aktion dafür erforderlich ist. Für die Zusammenarbeit mit dem Partner ist DPOR nach wie vor erforderlich und die einzige Möglichkeit zur Qualifikation für Incentives. Umfassende Informationen zum neuen DPOR-Programm mit Übersichten, Anleitungen und Videos finden sich unter untenstehendem Link.

DPOR

 

Die neue Pinpoint-Struktur

Auch die Struktur von Pinpoint wird überarbeitet, damit alle Microsoft-Partner ihre Anwendungen und Technologielösungen ihren Kunden noch besser anbieten und damit mehr Leads generieren können. Mittels Updates werden die Neuerungen schrittweise allen Mitgliedern angekündigt und implementiert. Die wichtigste Neustrukturierung basiert auf einer Änderung des Pinpoint-Algorithmus, der die Platzierung der Microsoft-Partner in den Suchergebnissen beeinflusst. Der dafür wichtigste Ranking-Faktor ist die Übereinstimmung mit dem Suchbegriff, gefolgt vom Gold- und Silber-Kompetenz-Status. Wie viele dieser Kompetenzen ein Microsoft-Partner hat, ist nicht mehr entscheidend. Außerdem haben nun Cloud-Kompetenzen das gleiche Gewicht wie alle anderen Kompetenzen.

Standortbezogene Suchergebnisse

Gleichzeitig beeinflusst künftig der Stand­ort der Microsoft-Partner die Pinpoint-Suchergebnisse. Jeder Kunde muss seinen eigenen Standort bei der Suche eingeben und erhält in den Ergebnissen den ihm am nähesten gelegenen Lösungsanbieter priorisiert gelistet. In Zukunft erfolgt die Standorteingabe des Kunden automatisiert. Zu den weiteren Änderungen bei Pinpoint zählen die Service- und Application Tabs, die nun in das Partnerprofil integriert sind. Nicht zuletzt werden die bisherigen Kundenbewertungen durch einen neuen Bewertungsservice ersetzt und auch Analysedaten wie Page Views und Visits erscheinen in neuer Form.

Pinpoint

 

Erweiterung der Internal Use Rights (IURs)

Die Weiterentwicklung des Microsoft Partner Network umfasst auch drei Änderungen im Bereich der Internal Use Rights (IURs). Dazu zählt einmal die Tatsache, dass Visual Studio ab sofort und ohne Extrakosten Xamarin beinhaltet. Die führende Provider-Plattform lässt sich damit von allen Action Pack- und Kompetenz-Partnern für die mobile iOS-und Android-App-Entwicklung ohne App-Größenbegrenzung einsetzen. Xamarin steht als Bestandteil von „Visual Studio 2015 Update 2“ im MSDN-Download-Portal zur Verfügung.
Die zweite IURs-Änderung betrifft die E5 Office 365 Lizenzen. Entsprechende IURs sind bislang noch ausschließlich im Rahmen der Gold Cloud Productivity verfügbar. Ab Mitte des Jahres jedoch werden Office 365 E5 IURs auch im Zusammenhang von Silver/Gold Communication sowie von Silver Cloud Productivity nutzbar sein. Detaillierte Informationen zu den entsprechenden Internal Use Rights Cloud- und Software-Leistungen finden sich unter untenstehendem Link.

Neue Cloud-Demolizenz

Auch im Cloud-Bereich können sich die Microsoft-Partner über erweiterte IURs freuen. Denn ab sofort steht mit der Dynamics CRM Online Partner Demons­tration – Development Trial eine neue, zwölf Monate lang gültige Cloud-Demolizenz zur Verfügung. Nutzen können die Microsoft Dynamics CRM Online Demonstration respektive entsprechende Development Seats alle CRM- oder Cloud CRM Gold-Kompetenz-Partner sowie alle CRM- oder Cloud CRM-Silver-Kompetenz Partner. Die neue Cloud-Demolizenz steht im Partner Digital Download Portal zum Download bereit.

Visual Studio 2015 Update 2,
ES Office 365-Lizenzen,
Dynamics CRm Onlien Partner Demonstration