Focus

Die Microsoft Cloud mit deutscher Datentreuhand

Die sichere Cloud

Bild: Fotolia.de/Jakub Jirsák

In einer eigenen Cloud für Deutschland stellt Microsoft ab Mitte 2016 die Dienste Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online über deutsche Rechenzentren bereit. Dabei werden die Kundendaten in Deutschland gespeichert und ein unabhängiges deutsches Unternehmen kontrolliert den Zugriff darauf.

 

Häufig besteht bei der Nutzung von Cloud-Diensten Unsicherheit, wo sich Kundendaten befinden und wer Zugriff darauf hat, aber auch welches Recht zur Anwendung kommt, wenn eine Behörde aus einem anderen Land die Herausgabe von Daten verlangt. Das stellt die Anbieter dieser Dienste vor Herausforderungen. Denn es gilt, die strengen Compliance-Vorschriften und Datenschutzgesetze in Deutschland einzuhalten und die Bedenken vieler deutschen Kunden ernst zu nehmen. Beides hat die Einführung von Cloud-basierten Diensten in der Region bislang stark beeinflusst.

 

Daten unter unabhängiger Kontrolle

Microsoft trägt diesen Herausforderungen in Deutschland jetzt Rechnung. Mit der Microsoft Cloud mit deutschem Datentreuhand-Modell startet das Unternehmen im Laufe des Jahres 2016 einen Cloud-Dienst, der speziell auf die Anforderungen in Deutschland abgestimmt ist. Die deutsche Cloud wendet sich sowohl an Großunternehmen, Klein- und Mittelstandsunternehmen, Organisationen des öffentlichen Sektors als auch an Microsoft-Partner. Microsoft wird dann Dienste wie Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online über eigenständige deutsche Rechenzentren bereitstellen. Diese unterscheiden sich dabei nicht von den Technologien und Leistungsvereinbarungen, wie sie Microsoft bisher schon in seinen weltweiten Rechenzentren anbietet. Allerdings ist bei der deutschen Microsoft Cloud sichergestellt, dass die Kundendaten ausschließlich in zwei Rechenzentren in Deutschland gespeichert werden. Diese sind aus Gründen der Ausfallsicherheit an unterschiedlichen Standorten in Deutschland positioniert und stehen über ein vom öffentlichen Internet getrenntes Datennetzwerk in ständigem Abgleich miteinander. Das soll in Notfällen Ausfallsicherheit und die Wiederherstellung von Daten und Diensten sicherstellen.
Microsoft setzt zudem die deutsche Telekom mit ihrer Tochter T-Systems als Datentreuhänder ein. Er kontrolliert jeglichen Zugriff auf die Kundendaten sowie auf die Infrastruktur, über die die Kundendaten verwaltet werden. So ist für den Zugriff einschließlich der Installation von Software-Updates die Zustimmung des deutschen Datentreuhänders nötig. Ohne dessen Zustimmung und Aufsicht – oder die des Kunden – hat auch Microsoft keinerlei Zugriff auf die Daten.

Fünf Vorteile

Sicherheit, Datenschutz, Kontrolle, Transparenz und Compliance – die Vorteile, die sich aus Microsoft Cloud in Germany für die Kunden ergeben, liegen auf der Hand. Die gesetzlichen Vorgaben können dadurch noch besser erfüllt werden und das Vertrauen der Kunden wird gestärkt. Zwar werden in der deutschen Microsoft Cloud die Kundendaten nach den gleich hohen Standards und unter denselben Sicherheitstechnologien und -prozessen geschützt wie in den weltweiten Rechenzentren. Die Daten werden jedoch ausschließlich in Deutschland gespeichert. Darüber hinaus stellt die Microsoft Cloud mit deutscher Datentreuhand sicher, dass der Zugriff auf diese Daten vom unabhängigen Datentreuhänder oder vom Kunden selbst umfassend kontrolliert wird. So haben die Kunden zu jeder Zeit Transparenz darüber, was mit ihren Daten geschieht. Damit bietet Microsoft seinen Partnern und deren Kunden eine gute Ausgangsbasis, um ihre spezifischen regulatorischen und gesetzlichen Verpflichtungen einzuhalten.