Licenses

Leitfaden für KMUs und öffentliche Einrichtungen

Der Lizenzkompass

Bild: fotolia.de/vege

Nur mit der richtigen Lizenzierung aller Microsoft-Produkte und -Lösungen können Microsoft-Partner ihren Kunden dabei helfen, den Mehrwert aus ihrer Software-Investition zu maximieren. Der neue Lizenzkompass bietet das erforderliche Lizenzierungswissen und informiert gezielt über die Lizenzprogramme für kleine und mittelständische Unternehmen sowie öffentliche Einrichtungen.

Der neue Lizenzkompass hilft allen Microsoft-Partnern dabei, für ihre Kunden die individuell passende Art der Lizenzierung zu finden und so die optimalen Nutzungsrechte zu erschließen. Grundsätzlich gilt dabei: Microsoft bietet allen Kunden die Wahlfreiheit, wie sie Microsoft-Technologien erwerben möchten. Zur Auswahl steht der Erwerb als klassische Softwarelizenz für den Eigenbetrieb (On-Premise-­Lizenz) oder als Abonne­ment eines Online-Services. Wenn die Software für den Eigenbetrieb lizenziert wurde, liegt die Verantwortung für deren Bereitstellung und Wartung beim Kunden (oder einem hierfür beauftragten Partner) selbst. Beim Microsoft Online Service hingegen stellt Microsoft die Software als Service zur Verfügung – mit hoher Verfügbarkeit, flexibler Skalierbarkeit und optimaler Sicherheit.

Volumenlizenzen: Die beste Wahl

Unabhängig von der Entscheidung für Software-Lizenzen oder Online Services gilt: Microsoft-Technologie kann entweder als Einzelplatzlizenz erworben oder unter einem Volumenlizenzvertrag lizenziert werden. Zu den Einzelplatzlizenzen zählen die Original-­
Equipment-Manufacturer-(OEM-)Lizenz, die System Builder-Lizenz und das Full ­Packaged Product (FPP). Demgegenüber 
steht die Volumenlizenz, die mehrere Lizen­zen in einem einzigen Vertrag bündelt. Der Vorteil dabei: mehr Transparenz in der Verwaltung bei gleichzeitiger Flexibilität in der Beschaffung. Und schließlich erfüllen nur Volumenlizenzverträge die spezifischen Geschäftsanforderungen, gerade von KMUs. So erhält der Kunde nur damit etwa Remote-Zugriffs-Optionen oder kann Office und das Windows-Desktopbetriebssystem virtualisieren. Außerdem beinhaltet eine Volumenlizenzierung exklusive Lösungs- und Lizenzangebote sowie Enterprise-Funktionen für Microsoft Office Professional Plus.

Software Assurance & Cloud-Computing 

Der neue Lizenzkompass erklärt auch das Modell „Software ­Assurance“ als Teil der Volumenlizenzierung und zeigt, wie sich die Nutzungsrechte an der lizenzierten Software auf bestimmte Einsatzszenarios erweitern lassen – etwa für das mobile Arbeiten mit jedem Gerät, jederzeit und überall, oder für die Servervirtualisierung. Auch wie mit der Integration von Cloud-Computing und der Wahl des richtigen Lizenzmodells Kunden ihre angestrebten Unternehmensziele effektiv und sicher umsetzen können, zeigt der Kompass.

Detaillierte Lizenzbeschreibung

Der Lizenzkompass beschreibt detailliert, welche Volumenlizenzprogramme für KMUs zur Verfügung stehen. Er erklärt die Unterschiede zwischen Open License, Open Value, Open Value Company-wide und Open Value Subscription und hilft Microsoft-Partnern bei der Wahl des richtigen Lizenzmodells für ihre kleinen und mittelständischen Kunden. Eine Übersicht über die Möglichkeiten, Software auch über andere Lizenzformen wie das Microsoft Online Subscription Program (MOSP) oder als Einzelplatzlizenzen zu erwerben, rundet den neuen Lizenzkompass ab.