Best Practice

Sixt vertraut auf Office 365

Mobilität beginnt in der Cloud

Bild: shutterstock.com/robert_s

Die Sixt SE, international führender Anbieter für Mobilitätsdienstleistungen, setzt für ihre unternehmensweite Kommunikation ab sofort auf ein integriertes Gesamtkonzept mit Microsoft Office 365, das neben ineinandergreifenden Business-Lösungen auch Social Enterprise umfasst. Umgesetzt wurde das Projekt mit der Entwicklung einer individuellen Cloud-Lösung vom Münchner Microsoft-Gold-Partnerunternehmen infoWAN.

„Mobilität spielt heute mehr denn je eine Schlüsselrolle. Das trifft sowohl auf unsere Kunden zu, die sich ein auf ihre Bedürfnisse maßgeschneidertes Mobilitätsangebot wünschen, als auch für uns als Unternehmen“, sagt Jochen Werling, CIO von Sixt. „Die Cloud-Lösung von Microsoft gewährleistet uns hier eine unternehmensweit einheitliche und somit grenzenlose Mobilität.“ Alexander Sixt, Leiter Konzernentwicklung bei Sixt, beschreibt es aus seiner Sicht: „Vernetztes Arbeiten ist für mich extrem wichtig. Die Einbindung meiner Mitarbeiter in den rund 1.500 Stationen hat für mich unglaubliche Bedeutung. Dadurch war die Implementierung von Microsoft Office 365 ein ganz wesentlicher Teil, damit ich mit den Mitarbeitern ständig in Kontakt bleiben kann und sie einen Zugang zu E-Mail, aber auch zu sozialen Netzwerken wie Yammer besitzen.“ Mit der Migration auf die einheitliche Kommunikations- und Kollaborationsplattform von Microsoft reagierte Sixt auf die sich verändernden Marktanforderungen und zugleich auf die Zunahme einer flexiblen und internationalen Mobilität seiner Kunden. Diese machen den Einsatz modernster, ineinandergreifender Business-Lösungen wie Microsoft Exchange, Microsoft Lync und Microsoft SharePoint erforderlich.

An rund 700 Standorten in mehr als acht Ländern nutzen die Mitarbeiter künftig Micro­soft-Technologien, die ihnen durch den gemeinsamen Zugriff auf Informationen sowie die Koordination von Terminen und Aufgaben eine gezielte Reaktion auf Kundenanfragen ermöglichen. Via Instant Messaging, Audio- oder Videokonferenzen lassen sich zudem interne Abstimmungsprozesse standortübergreifend beschleunigen und maßgeschneiderte Angebote für die Kunden entwickeln. Um den laufenden Betrieb nicht einzuschränken, erfolgte der unternehmensweite Rollout in mehreren Etappen. Die Herausforderung bestand darin, den Umstieg auf Office 365 für die 6.000 Mitarbeiter von Sixt und Sixt-Partnern so nahtlos wie möglich zu gestalten.

Mit der Umsetzung des Projekts wurde die InfoWAN Datenkommunikation GmbH aus München betraut. Geschäftsführer Lars Riehn erkennt vor allem bei mittelständischen Unternehmen steigendes Interesse bezüglich Office 365, „meist zuerst mit den Standards Microsoft Exchange oder Lync. Seit Anfang des Jahres rückt auch Yammer verstärkt in den Fokus, da die Unternehmen zunehmend auf Social Enterprise setzen, so wie Sixt es auch gemacht hat“.